Berggorillas im Regenwald

Uganda & Ruanda

Bwindi Impenetrable Forest, die Manege der Gorillas, gilt als undurchdringbar. Genau so bewegend sind die Familientreffen der Schimpansen im Kibale Forest. Bei Ishasha erklimmen selbst die Löwen Bäume. Wie ähnlich sind sie uns denn tatsächlich, die Menschenaffen? Lassen Sie sich's zeigen, von engagierten Wildhütern. Sie führen Sie durch üppige Regenwälder, die nahtlos in die Savanne übergehen. Einmalig, diese Pflanzenwelt, etwa an den Ausläufern des Ruwenzori-Gebirges, dessen Gletscherquellen den Nil speisen. Volcanoes Nationalpark - Afrikas ältester Nationalpark ist die Heimat der seltenen, auch dank US-Forscherin Dian Fossey weltberühmten Berggorillas. Durch das Hochland Ruandas, dem Land der tausend Hügel, suchen sich Flüsse wie Akanyaru und Nyanbarongo ihre Wege sowohl zum Nil wie auch zum Kongo. Heften Sie sich auf die Spuren der Schimpansen in den Regenwäldern des Nyungwe Forest Nationalparks. Leicht machen sie es Ihnen nicht, die scheuen Menschenaffen. Ganz im Gegensatz zu den Zebras, Impalas, Topis, Elefanten und Giraffen.
Bevölkerung
Ruanda: 11 Millionen Einwohner.
Uganda: 41 Millionen Einwohner.
Einreise
Ruanda: Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen ein Visum, welches bei der Einreise am Flughafen ausgestellt wird (USD 30). Der Reisepass muss noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein. Uganda: Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen ein Visum (USD 50), das vorab bei der Botschaft oder unter https://visas.immigration.go.ug beantragt werden muss. Der Reisepass muss noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein. Wer beide Länder bereist oder eines der beiden mit einem Aufenthalt in Kenia kombiniert, ist mit dem East Africa Tourist Visa zum Preis von USD 100 gut beraten (90 Tage gültig; kann nur vorab bei der Botschaft oder unter https://www.migration.gov.rw/index.php?id=233 beantragt werden; ermöglicht zusätzlich Mehrfacheinreisen in die 3 Länder). Falls Sie einen längeren Aufenthalt planen, oder eine andere Nationalität als aufgeführt besitzen, informieren Sie uns oder Ihr Reisebüro vor der Buchung. Stand: August 2018.
Flugzuschläge und Fluggebühren
Sind derzeit im Flugticket enthalten. Je nach Fluggesellschaft kann jedoch eine Gebühr zusätzlich erhoben werden.
Essen und Trinken
Es gibt sehr gutes und meist europäisches Essen. Das Leitungswasser ist kein Trinkwasser. Wasser sollte gekauft oder abgekocht werden.
Gesundheit
Ärztliche Versorgung ist meist gegeben, richtige Krankenhäuser sind jedoch nur in den Großstädten vorhanden. Insektenschutzmittel, Verbandszeug, Schmerzmittel, Erste-Hilfe-Ausstattung und alle für Sie wichtigen Medikamente gehören ins Reisegepäck. Der Nachweis der Gelbfieberimpfung im Impfpass ist verpflichtend vorgeschrieben! Schutz gegen Hepatitis und Malaria wird dringend empfohlen.
Kleidung
Generell liegen Sie mit leichter, heller Baumwoll- bzw. Safarikleidung richtig. Für die Gorilla und Schimpansen Tracks empfehlen wir zusätzlich strapazierfähiges Material und festes Schuhwerk . Speziell in den kühleren Morgen- und Abendstunden ist ein Pullover oder eine leichte Jacke empfehlenswert.
Klima und Reisezeit
Dank des gemäßigten Tropenklimas liegen die Tagestemperaturen in Uganda zwischen milden 25°C und 30°C und verändern sich im Jahresverlauf aufgrund der Lage am Äquator kaum. In Ruanda unterscheiden sich die Temperaturen durch die Höhenlage, sind aber auch das ganze Jahr über angenehm. In den trockenen und sonnigen Monaten von Dezember bis Februar und Juli bis Oktober sind die Tiere in den Nationalparks etwas besser zu beobachten.
Telefonieren
Das Mobilfunknetz arbeitet auch überwiegend mit dem GSM-Netz, so dass Sie Ihr heimisches Handy fast problemlos nutzen können.
Ortszeit
Sommer: Ruanda kein Unterschied, Uganda + 1h; Winter: Ruanda + 1h, Uganda + 2h.
Sprache
Ruanda: Kinyarwanda, Französisch und Englisch; Uganda: Swahili und Englisch.
Transport und Verkehr
Linksverkehr in Uganda, in Ruanda wird rechts gefahren. Die Straßenverhältnisse in und zwischen den Nationalparks sind teils sehr schlecht; die Anmietung eines Mietfahrzeugs ist daher nicht zu empfehlen.
Unterkünfte
Uganda/Ruanda: Die Palette der Unterkünfte reicht von einfachen Campingplätzen über rustikale Buschcamps bis hin zu Lodges mit gehobenem Standard. Internationale Luxushotels finden Sie in Kigali, Kampala und Entebbe.
Währung und Zahlungsmittel
Ruanda: Ruanda-Franc (RWF) (Ein- und Ausfuhr max. RWF 5.000). Uganda: Ugandan Shilling. Keine Ein- und Ausfuhrbeschränkungen bei Fremdwährungen, ab USD 5.000 Deklarationspflicht. Die Mitnahme von USD (neue Scheine ab Druckdatum 2006) wird für beide Länder empfohlen; Kreditkarten werden nur teilweise akzeptiert.
Stromversorgung
Ruanda: Die Spannung ist 220 Volt und es wird ein Adapter (3-Loch) für britische Dreifachkontakte (Flachkontakte) benötigt.
Uganda: Die Spannung beträgt 250 Volt/ 50 Hz.
Gorilla- & Schimpansentracking:
Die Permits müssen bei Buchung bestellt und bezahlt werden und sind nicht erstattbar. Es werden keine bergsteigerischen Erfahrungen, aber physische und mentale Belastbarkeit, Ausdauer und Trittsicherheit verlangt (Mindestalter 15 Jahre). Die Teilnehmer dürfen nicht an infektiösen Krankheiten leiden.
Plastiktüten:
Sind in Ruanda nicht mehr erlaubt.
Trinkgeld:
Ist am Ende einer Safari üblich. Da wir diese Beträge nicht in den Reisepreis einrechnen können, planen Sie bitte für den Fahrer/Reiseleiter ca. USD 10-12 pro Tag (gilt für die gesamte Gruppe).